postplatz:
gebäude

Die Kaffeekanne ist vier Etagen hoch (ca. 14 m). Sie hat zentral Lift und Treppenhaus. Im 1. OG finden sich mehrere kleine Läden. Im 2. und 3. OG befindet sich ein Café. Die Tische im 3. OG befinden sich auf einem Kreisring, welcher sich langsam im Uhrzeigersinn dreht.
Die Kuchenplatte ist etwa 8 m breit und 20 m lang, sie erhebt sich etwa einen Meter über den Platz. Zum Platz hin führt eine über die gesamte Längsseite gehende Treppe. An Sommerabenden kann hier eine kleine Kapelle zum Tanz aufspielen, sie kann als „Atelier“ für Maler dienen, im Winter können Kinder Schlittschuh laufen. Ein Areal der besonderen Dinge. Unter der Kuchenplatte (halb in der Erde) befindet sich das Restaurant „Souterrain“. Es ist tagsüber Milch- und Eisbar, in den Abendstunden verwandelt es sich vor den Augen der Gäste in eine Nacht- und Tanzbar.
Die Tassen sind zwei Etagen hoch. Da sie auf dem Platz selbst schlecht unterkommen, könnten sie in das Gebäude integriert werden, welches aus der Freiberger/Schweriner Straße auf den Postplatz reichen soll.
Die Käseglocke = Zuckerdose lädt nebst umgebendem Bereich Kinder zum Spielen ein. Mit großen Zuckerstücken kann gebaut und geklettert werden.
Alle Gebäude sind weiß, eventuell leicht getönt (sektfarben). Die Fenster an Kanne, Tassen und Kuchenplatte bilden für die Objekte Ornamente. Vor dem Eingang der Kanne befindet sich ein vollständig aus farblosem Glas bestehender Eingangsbereich.
Zusätzliche Elemente auf dem Platz sind Sitzgelegenheiten, die wie Eierscheckestücke aussehen.