Stefan Martin

Stefan Martin wurde 1967 in Dresden-Hellerau geboren. Seine ersten fotografischen und filmischen Projekte realisierte er 1982. Im Amateurfilmstudio STATIV Dresden war er an vielen 16mm-Filmprojekten als Kameramann und Regisseur beteiligt. 1986 begann seine Zusammenarbeit mit Olaf Böhme.
Von 1988 bis 1990 absolvierte er ein DEFA-Praktikum, es entstand eine Reihe von 35mm-Filmen in den Bereichen Dokumentarfilm, Kurzspielfilm und Videoexperimentalfilm. Von 1990 bis 1993 absolvierte er ein Kamerastudium an der HFF Babelsberg mit zahlreichen weiteren Dokumentarprojekten, jeweils als Kameramann und Mitautor. Ab 1993 gab es Kameraarbeiten fürs TV. Als Pressefotograf arbeitete er u. a. für den Berliner "Tagesspiegel".
Von 1994 an beschäftigte sich Stefan mit musikalisch-gesanglichen Studien und war Mitglied bzw. Leiter mehrerer Vokalensembles. Ab 2005 gab es eine Zusammenarbeit mit bildenden Künsten (RAUMinstallationen), und er begann seine therapeutische Arbeit (Geistheilung).

2008 wurde seine seelische Situation für Stefan zunehmend bedrängend und unerträglich. Als Konsequenz ging er im Oktober 2009 freiwillig aus dem Leben.
Mit Stefans Fortgehen blieben auch einige bereits begonnene künstlerische Projekte unvollendet. So hatten wir bereits mit ersten Planungen zu einem Männer-Projekt analog zum Frauen-Film "Ich schaue Dich an" begonnen. Stefan plante die Herausgabe eines Bandes mit dem Arbeitstitel "RAUM und GOLD in Dresden – Neue Bewusstseinsströmung – In Bildern und Gedichten – Von Stefan Martin – Dresden 2007-2008", welcher Dresden-Fotos in der für Stefan so charakteristischen Ästhetik und eigene Gedichte enthalten sollte. Über den Link können Sie einen Endruck von diesem Projekt erhalten.